Newsletter

Newsletter wirken vielleicht altmodisch, haben aus gutem Grund bis heute große Bedeutung. Sie haben damit einen direkten Kontakt zu Ihren Kunden, wie mit kaum einem anderen Kommunikationskanal. Gerade in Zeiten, in denen organische Reichweite auf Social Media schwindet und Ad-Preise durch die Bank steigen, werden Newsletter wichtiger. Newsletterproduktion kann jedoch schnell aufwändig werden. Wir unterstützen Sie dabei. Hier erhalten Sie wichtige Grundlagen.

  • Direkter Kontakt zu Kunden und Interessenten
  • Unterstützt Kaufentscheidungen
  • Content-Transport mit relevanten Informationen
  • Awareness, durch regelmäßige Kontakte mit Kunden
  • Traffic durch Clickthroughs aus Newslettern

Wissenwertes zu Newslettern

Wie oft sollte ich Newsletter versenden?

Hier gibt es keine allgemeingültige Regel. Einige Anhaltspunkte: Anlass geht über Frequenz. Lieber wenige, aber starke Mailings versenden, als an einer vorgegebenen Frequenz festzuhalten. Ihre Abonnenten warten nicht sehnsüchtig auf Ihr Mailing, sondern freuen sich über hilfreiche Informationen. Wollen Sie eine Frequenz einhalten, muss die Contentproduktion auf den Newsletter-Termin abgestimmt sein.

Wie viele Themen gehören in einen Newsletter?

Grundsätzlich gilt: je konkreter, desto besser. Der Newslettertitel sollte klar und vielversprechend sein, der Inhalt das Versprochene auch halten. Ein starkes Thema ist immer besser als viele schwache.

Muss ein Newsletter ein Konzept haben?

Unserer Meinung nach: ja! Sie brauchen ein klares Versprechen, das Interessenten überzeugt, Sie in ihre Inbox zu lassen und dieses Versprechen sollten Sie auch einhalten. Spezialisieren Sie sich also auf ein Thema oder eine Form der Information. Beispielsweise nützliche Brancheneinblicke oder Produktankündigungen – das, was Ihre Leser erwareten.


Newsletterproduktion

Organische Reichweite erhalten

Newsletterproduktion München

Newsletter können mehrere Funktionen für ein Unternehmen haben. Einerseits sind Mailings ein bewährter Push-Kanal für Produktinformationen und andere Messages aus Sicht des Unternehmens. Vor allem sind Newsletter großartige Werkzeuge, um den direkten Kontakt zum Kunden herzustellen. Für Leadgeneration und als Einstieg in einen Kaufprozess kann die Anmeldung zu einem Newsletter ein wichtiger Schritt sein.

Professionelle Newsletterproduktion bietet vor allem eines: wertvolle Informationen, die den Kunden bei Entscheidungen unterstützen oder hilfreiche Brancheneinblicke, die dafür sorgen, dass Empfänger die Newsletter auch tatsächlich lesen. Dies bedeutet, dass Kommunikations- und Marketingabteilungen sich Mühe geben müssen, die Newsletterproduktion an den Interessen der Kunden – beziehungsweise Abonnenten – auszurichten.

Sonst droht das, was auch bei Facebook und Co. schon der Fall ist: wichtige Botschaften und wertvolle Inhalte bleiben ungelesen und die mühevoll aufgebaute Reichweite schwindet durch minimale Öffnungsraten. Deshalb sind hier einige Tipps, wie Sie die Öffnungsraten Ihrer Newsletter hoch halten können:

Newsletterproduktion B2B

Schnelle Tipps für gute Newsletterproduktion:

  • Klare Nutzungsversprechen im Titel

    Der erste Eindruck zählt. Der Titel muss neugierig machen oder einen Mehrwert versprechen. Generische Titel wie „Firmen-Newsletter Januar 2020“ sind tabu, diese klingen nicht interessant und werden unbewusst überlesen. Stechen Sie hervor!

  • Klares Ziel definieren

    Wollen Sie Reichweite und Öffnungsraten ODER Clickthroughs auf Ihre Webseite?
    Die Inhalte entsprechend entweder direkt in der Mail bieten oder als klaren Teaser mit Link anbieten. Je einfacher die User an die Informationen kommen, desto besser.

  • Eine gute Struktur schaffen

    Der Leser sollten nach dem Öffnen Ihres Newsletters auf einen Blick erkennen, worum es geht. Dazu gehört ein aufgeräumtes Layout (das Mobil und am Rechner lesbar ist), ein gutes, passendes Titelbild, lesbare Schrift und deutlich erkennbare Themenblöcke.

  • Zielgruppen segmentieren

    Für Marketingbotschaften oder Themen mit eingeschränkter Relevanz sollten Sie niemals den gesamten Verteiler beschießen. Sorgen Sie dafür, dass Sie Zielgruppensegmente mit Partikularinteressen angelegt haben, um Streuverluste zu vermeiden und Ihre wertvollen Kontakte nicht zu verlieren. Jeder sollte das bekommen, was passend ist.






Auszug unserer Kunden: